TOP

Irre Achterbahnfahrt der Gefühle!

<--

BC und die TG Veitshöchheim trennen sich 4:4

Dieser Spielverlauf war nichts für schwache Nerven. War man vor Betreten der Halle wohl mit einem Unentschieden sehr zufrieden, so veränderte sich das mit der Tatsache, dass Veitshöchheim nur mit 1 Dame antreten konnte, schlagartig zu der Hoffnung, dass da evtl. auch mehr als ‚nur‘ 1 Punkt drin sein könnte. Und nach dem Gewinn der ersten beiden Sätze der Herrendoppel wurde aus diesem ‚eventuell‘ ein ‚aber sicher‘!

Die Euphorie wich allerdings schnell ziemlichem Entsetzen, da keines der beiden Herrendoppel einen weiteren Satz gewinnen konnte und so statt einem 4:0 plötzlich ein 2:2 auf der Anzeigentafel zu lesen war. Damit war der erhoffte Vorteil schneller ‚verspielt‘ als erwartet. Wieder hatten beide Herrendoppel zwar nicht schlecht gespielt, aber halt trotzdem auch wieder nicht gewonnen und beim Spielstand von 2:2 war ‚gefühlsmäßig‘ nun wieder alles drin – auch eine Niederlage.

Der Einsatz stimmte - nur mit dem Ergebnis war man am Ende nicht wirklich zufrieden (Foto H. Zacher)

Der Einsatz stimmte – nur mit dem Ergebnis war man am Ende nicht wirklich zufrieden (Foto H. Zacher)

Jetzt standen noch die 3 Herreneinzel und das Mixed aus. Anton Sarwanidi im 1. Herreneinzel hatte bisher noch keines seiner Einzel verloren und so war die Hoffnung groß, dass er den 3. Punkt holen könnte. Aber er hatte leider nicht seinen stärksten Tag erwischt und verlor das Spiel glatt in 2 Sätzen – Spielstand 2:3.
Auf dem Feld daneben kämpfte Frank Helmerich im 3. Herreneinzel um den erneuten Ausgleich, aber auch er musste – trotz starkem Spiels und großem Einsatz – beide Sätze abgeben und so stand es plötzlich 2:4! Aus der Hoffnung auf einen Sieg war plötzlich die Angst vor einer Niederlage geworden. Veitshöchheim brauchte dazu aus den beiden verbleibenden Spielen – dem 2. Herreneinzel und dem Mixed – nur noch 1 Sieg, unsere Mannschaft musste unbedingt beide Spiele gewinnen, wollte man zumindest das Unentschieden noch retten.

Da aufgrund des Ausfalls der zweiten Veitshöchheimer Dame kein Dameneinzel und auch kein Damendoppel gespielt wurde, hatte man Josepha Hart ins Mixed gestellt, um dieses so möglichst stark zu machen. Und diese Rechnung ging glücklicherweise auf. Zusammen mit Marius Fischer sorgte Josepha für den Anschlusspunkt zum 3:4.

Nils Fischer im 2. Herreneinzel hatte seinen 1. Satz ebenfalls knapp aber verdient mit 21:18 gewonnen und jetzt lag alle Hoffnung auf dem Ausgang dieses Spiels. Niederlage oder Unentschieden! Der 2. Satz war an Spannung kaum zu überbieten und die Führung wechselte ständig. Kurz vor Schluss lag Nils Gegner in Führung, aber Nils behielt zum Glück die Nerven und konnte auch den 2. Satz knapp aber verdient mit 21:19 gewinnen. Mit dem letzten Ball konnte man die Steine der Erleichterung förmlich purzeln hören – zumindest das Unentschieden war geschafft!

Comments are closed.